Sie sind hier:

Welchen Staubsauger benutzt ihr?

1 | 2
1 | 2

Pupsel
(bei 160 Stimmen)
Beiträge: 298

Post #1 geschrieben am 20.10.2018 - 21:35

Wir hatten im Pumpelhaus schon viele Staubsaugermarken, AEG, Hoover, Fakir, Arlett (Nass-/Trockensauger), das sind nur die, die mir einfallen :-O ... zuletzt hatten wir einen sauteuren Rowenta und einen Siemens (Geschenk für eine Freundschaftswerbung), der Rowenta hat jetzt seit ca. 1 Monat seinen Geist aufgegeben, der Siemens vor ein paar Tagen :-(. Jetzt haben wir nur noch einen Dyson Akkusauger, das ist aber eher ein Spielzeug, nicht wirklich zu gebrauchen. Welche Erfahrungen habt ihr mit Staubsaugern gemacht, könnt ihr eine Marke bzw. Modell empfehlen? Vielen Dank im voraus :-)!

HomerSimpson1975
(bei 9 Stimmen)
Beiträge: 1113

Post #2 geschrieben am 21.10.2018 - 10:16

Also ich benutze ( bzw meine Haushaltshilfe Svenja ) den beutlosen Zyklon Staubsauger von Pearl. Der hat 1600 Watt und ist wenn alles frei ist, also die Düse etc sehr gut.

teetussi
(bei 352 Stimmen)
Beiträge: 1162

Post #3 geschrieben am 08.11.2018 - 13:47

Habe mir vor 3 Jahren oder so einen beutellosen Staubsauger zugelegt. Ich dachte, das wäre eine "staubige" Angelegenheit, wenn ich den Behälter ausleeren muss. Aber direkt über dem Mülleimer ist das fix erledigt ohne große Staubfontänen! :)

Früher hatte ich einen großen Bodenstaubsauger, glaube, von Rowenta. Oder Privileg. Eins von beiden. Das Ding war schwer und auf dem Laminat hier alles andere als praktisch, weil ich keine Parkettdüse dafür bekommen habe. Und er war einfach zu schwer und sperrig Ein kleinerer Staugsauger sollte her. Zufällig hat sich meine Mutter den kleinen beutellosen Staubsauer ausgesucht und wir haben noch verglichen, ob das Noname-Produkt besser oder schlechter als Dirt Devil ist. Der namenlose machte das Rennen. Gleiche Leistung, günstigerer Preis. Weder meine Mutter noch ich haben den Kauf in den letzen Jahren bereut. Das kleine Ding kann man durchaus auch in der Hand tragen, während man saugt. Der Behälter nimmt viel Dreck auf und ist ganz einfach und schnell gesäubert und kann wieder eingesetzt werden. Und man kann problemlos gängige Aufsätze im Laden kaufen wie z .B. eine Parkettdüse, die ich nun besitze. :)

Zusätzlich habe ich von den Eltern noch ein Ding mit Akku bekommen, wie heißt das noch? Cleanmaxx. Ich habe einen langen Stiel und kann damit die Wohnung saugen. Es ist perfekt für Laminat und Parkett, was meine Eltern mit Teppichboden damit wollten, entzieht sich völlig meiner Kenntnis. Klassischer Fehlkauf - keine Seltenheit bei meinen Eltern. ;)

Da kann man den langen Stiel abmachen und hat einen praktischen Handstaubsauger. Mit dem kleinen Saugwunder habe ich kürzlich mein Auto saubergemacht! :)

HomerSimpson1975
(bei 9 Stimmen)
Beiträge: 1113

Post #4 geschrieben am 08.11.2018 - 13:56

Dirt Devil ist nicht so toll. Er ist zwar Beutel los aber er stinkt und saugt sehr schwach :( gut das du den No Name genommen hast. Meiner ist das ja auch. Über dem Mülleimer staubt das ein wenig & Svenja schimpft beim entleeren immer. Mir egal, lass sie dafür ist der Sauger leicht und klein.

(Post editiert am 08.11.2018 - 13:57)

Pupsel
(bei 160 Stimmen)
Beiträge: 298

Post #5 geschrieben am 08.11.2018 - 20:44

Unser Dyson ist auch beutellos, das Ausleeren finde ich, ähnlich wie Svenja, auch nicht so prickelnd :-(, Pumpel macht das erst garnicht :-O, Haare, Fäden vom Teppich und Flusen hängen da dann immer drin, echt eklig :-(, außerdem muß man das Ding, um es richtig sauber zu bekommen, immer mit einem anderen Staubsauger aussaugen :-O. Auch vorne die drehende Bürste muß man ausbauen und mit einem anderen Sauger bearbeiten, um die richtig sauber zu bekommen. Das Ding ist mit einem Akku und ist auch auf der Power-Stufe viel zu schwach :-(. Also so etwas möchte ich nicht mehr, auch so ein selbstfahrender Sauger ist nichts für uns, wenn in dem Chaos hier auch noch ein Sauger zwischen deinen Beinen rumfährt :-P ... Wir brauchen auch etwas für die Wände und Decken, wir haben unheimlich viel Spinnen im Haus, ich glaube das kommt von unseren vielen Bäumen um's Haus, ich hab nichts gegen Spinnen, Pumpel kann die überhaupt nicht abhaben :-), aber Spinnennetze sind natürlich unschön :-(.
Pumpel schaut und vergleicht schon seit Wochen im Internet und macht sich Notizen :-O. Unser "Pearl-Nachbar" und Wuffi haben einen Vorwerk :-O, das nagt glaube ich am Pumpel :-).

(Post editiert am 08.11.2018 - 21:43)

HomerSimpson1975
(bei 9 Stimmen)
Beiträge: 1113

Post #6 geschrieben am 09.11.2018 - 09:35

Die Svenja arbeitet allgemein immer sehr selbständig bei mir ( hatte schon mal jemand anderen der musste man alles immer wieder erklären was nervt ) :( Svenja kommt nur dann zu mir wenn es technische Probleme gibt. Die Düse / Filter vom Staubsauger verstopft ist. Dann komme ich zu Zuge um die los zu schrauben & raus zu nehmen. Und zu reinigen.
Frauen und Technik, sagt sie aber selbst dann hole ich männliche Hilfe :-)

teetussi
(bei 352 Stimmen)
Beiträge: 1162

Post #7 geschrieben am 09.11.2018 - 17:49

Mein Staubsauger zieht wie jeck, der ist sehr leistungsstark. Der Bodenstaubsauger vorher hatte nicht so viel Leistung. Natürlich muss der Behälter dann auch noch Platz bieten (nicht ganz leer sein aber auch nicht voll - dann zieht kein Staubsauger). ;)

Und was das Entleeren angeht, so kenne ich Vorwerk noch aus meiner Kindheit mit festem Beutel, der auf einem Zeitungspapier "ausgeschlagen" wurde. Natürlich mitten im Zimmer, damit es schön staubt. Ich sehe noch heute vor mir, wie mein Vater mit beiden Fußen auf dem Rand des Beutels stand und dann im Stehen vorgebeugt den Beutel buchstäblich "ausgeschlagen" hat und die Staubfontänen, Wollmäuse usw. durchs Zimmer flogen. Diese Art Staubbeutel hätte ich nie genommen, da hat es mich immer geekelt! ;)

Mit dem beutellosen Staubsauger hatte ich Bedenken beim 1. Mal und habe den Sauger erst gekauft, nachdem ich ihn 2 Tage vorher bei meiner Mutter im Einsatz probieren konnte. Sie wollte den ja als Erste haben, weil er so klein und leicht ist. So habe ich ihn auch direkt selbst saubermachen können. Davon war meine Mutter auch entsetzt aber hat sich dann auch an früher erinnert und gelacht und gemeint, es wäre heute doch viel einfacher und hygienischer: Wenn man den Behälter direkt über einem großen Müllbeutel entleert. Da staubt wenig und man sieht auch wenig. Man sollte den Behälter aber schon häufig leeren und nicht warten, bis alles total verstopft ist.

Ich habe übrigens bei dem Bodenstaubsauger immer Einmalbeutel gehabt, die man erst schließen und dann entnehmen konnte. Das sollte super sauber sein. Wieso ich immer beim Beuteltausch husten musste und Probleme hatte, weiß ich echt nicht. War ja kein Ding: Den vollen Beutel ab und entsorgt, den leeren Beutel dran und wieder zusammen gebaut. Aber es hat ungelogen mehr gestaubt als heute mit dem beutel-losen Sauger. Wobei ich mir das selbst kaum erklären kann. ;)

teetussi
(bei 352 Stimmen)
Beiträge: 1162

Post #8 geschrieben am 09.11.2018 - 17:52

Hatte einen Fenstersauger von Dirt Devil, der war super aber für mich ungeeignet. Er hat nur das Wasser abgesaugt. Jetzt habe ich ein System, das auch sprühen kann von Wileda. :)

Dirt Devil ist eine sehr gute Marke, genau wie Dyson. Aber die No Name-Geräte sind meist nach demselben Standard aber günstiger produziert. Sind also sozusagen Nachahmer von den führenden Herstellern. Es ist schon eine Kostenfrage, klar. :)

Pupsel
(bei 160 Stimmen)
Beiträge: 298

Post #9 geschrieben am 09.11.2018 - 20:03

teetussi:

Und was das Entleeren angeht, so kenne ich Vorwerk noch aus meiner Kindheit mit festem Beutel, der auf einem Zeitungspapier "ausgeschlagen" wurde. Natürlich mitten im Zimmer, damit es schön staubt. Ich sehe noch heute vor mir, wie mein Vater mit beiden Fußen auf dem Rand des Beutels stand und dann im Stehen vorgebeugt den Beutel buchstäblich "ausgeschlagen" hat und die Staubfontänen, Wollmäuse usw. durchs Zimmer flogen. Diese Art Staubbeutel hätte ich nie genommen, da hat es mich immer geekelt! ;)

... das sagt mir jetzt garnichts mit dem "Beutelausschlagen" *Doppelurks* :-O ... man hat doch früher nur Staubsauger mit Beutel gekannt und die Beutel hat man dann nachher komplett in der Mülltonne entsorgt :-O, das ist doch der Sinn von einem Beutel, dass man den nachher komplett entsorgt :-) ... also das ist ja noch schlimmer als ein Beutelloser, unser "Pearl-Nachbar" veranstaltet glaube ich auch so etwas mit dem Beutel :-O, hat ja auch Vorwerk ... das kann ich aber nicht glauben, dass das so richtig ist :-O ...

teetussi
(bei 352 Stimmen)
Beiträge: 1162

Post #10 geschrieben am 10.11.2018 - 14:36

Schau mal unter Vorwerk Piccolo und Kobold, das waren die ersten Geräte in den 60er Jahren (1965 etwa). In dieser Zeit haben meine Eltern ihren Kobold gekauft. Der konnte auch mit Aufsätzen in der Küche als Mixer u. ä. benutzt werden (!) und meine Mutter hatte sogar eine Trockenhaube, die mit dem Staubsaugerrohr verbunden wurde. Habe ich nie probiert, ich erinnere mich aber dunkel daran. :)

Als ich Mitte der 80er Jahre ausgezogen bin, habe ich mir einen modernen Staubsauger gekauft, ein Handmodell (also keinen Staubsauger zum Nachziehen, der Beutel steckte in einem Gehäuse am Gestänge). Da hatte ich Wegwerf-Beutel drin, die waren aber sehr teuer. Zum Glück wurden sie immer billiger! ;)

Ist schon witzig, dass meine Eltern erst den "Mehrweg-Beutel" (Dauerbeutel) hatten und jetzt einen beutellosen Sauger. Sie mochten nie die Einwegbeutel, war ihnen immer zu teuer. Fand ich auch ziemlich teuer. So habe ich mich auch bewusst für den beutellosen entschieden. Nach Gedanken über Nachhaltigkeit und Umweltschutz. ;)

Derzeit aktive Mitglieder: CurlySue84, Jules93, Pupsel, roboaki, snowman, Suessik