Sie sind hier:

Heute vor 100 Jahren

1 ... 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39
1 ... 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39

Wuffi40
(bei 72 Stimmen)
Beiträge: 12359

Post #381 geschrieben am 21.04.2017 - 07:44

21.04.1831: In Bremen wird die als Serienmörderin verurteilte Gesche Gottfried durch Enthauptung hingerichtet.
Gesche Margarethe Gottfried (geborene Timm; * 6. März 1785 in Bremen; gest. 21. April 1831 ebenda) war eine Serienmörderin, die durch Gabe von Arsen fünfzehn Menschen vergiftete. Was sie zu diesen Taten trieb, ist bis heute ein Rätsel geblieben. Bevor bekannt wurde, dass sie für die Morde verantwortlich war, galt Gesche Gottfried in ihrer Umgebung als „Engel von Bremen“. An Gesche Gottfried wurde die letzte öffentliche Hinrichtung in Bremen vollzogen. An die Hinrichtung erinnert der Spuckstein auf dem Domshof in Bremen.

Wuffi40
(bei 72 Stimmen)
Beiträge: 12359

Post #382 geschrieben am 26.04.2017 - 08:26

26.04.1935: In Berlin wird die erste Welt-Hunde-Ausstellung mit 124 Rassen aus 15 Ländern eröffnet. Die Ausstellung gilt als die größte ihrer Art in der Welt.

Wuffi40
(bei 72 Stimmen)
Beiträge: 12359

Post #383 geschrieben am 27.04.2017 - 06:53


27.4.1921: Hans-Joachim Kulenkampff (gest.14.8.1998)
Kulenkampff wurde als zweiter Sohn des Bremer Kaufmanns Friedrich Wilhelm Kulenkampff (1893–1964) geboren. Nach dem Abitur am Hermann-Böse-Gymnasium in Bremen studierte er Schauspiel an der Schauspielschule des Deutschen Theaters Berlin, wo u. a. Agnes Windeck seine Lehrerin war. Er diente ab 1941 in der Wehrmacht und war im Krieg gegen die Sowjetunion eingesetzt. Dort amputierte er sich eigenhändig mehrere erfrorene Zehen und erlebte auch andere traumatische Erfahrungen.Sein Debüt gab er 1943 am Bremer Schauspielhaus und spielte auch an Theatern in Österreich und der Schweiz. Zu Kriegsende musste er in Berlin nochmals an die Front und kam in britische Kriegsgefangenschaft. Er moderierte zahlreiche große Quizshows des deutschen Fernsehens, wie "Einer wird gewinnen", "wer weiß warum" oder "Der große Preis". Kulenkampff hat Fernsehgeschichte geschrieben - er galt als der Showmaster der Nation. Auch seine "Nachtgedanken", die er zum Programmschluss der ARD vorlas, waren sehr beliebt. Sein Charme und seine Schlagfertigkeit brachten ihm Quote. Seine Karriere begann als Bühnenschauspieler; berühmt wurde er aber erst in den 1960er Jahren als Showmaster in "Einer wird gewinnen", seiner erfolgreichsten Sendung. Er nahm immer wieder Bühnenrollen an und trat auch in diversen Fernsehspielen auf.

Derzeit aktive Mitglieder: derzeit keine aktiven Mitglieder