Sie sind hier:

Gartenfreunde hierher :-)

1 ... 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19
1 ... 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19

teetussi
(bei 342 Stimmen)
Beiträge: 1620

Post #171 geschrieben am 24.07.2018 - 07:24

Es ist gar nicht so heiß auf meinem Balkon durch die abgehauenen Bäume, man kann es immer noch aushalten - wenn nicht die ganze Nachbarschaft zur selben Zeit draußen sitzt und man sich gegenseitig "überschreien" will. :)

Die Hinterhöfe bzw. Gärten des ganzen Blocks - d. h. meine Straße, die Nebenstraße gegenüber und die beiden Querstraßen links und rechts - sind bei mir im Blickfeld. Mein Haus bzw. die Wohnung liegt mehr oder weniger mittig, man kann nicht unbedingt vom Parterre aus in die Gärten oder Balkone der anderen Häuser sehen aber man hört und riecht fast alles. In unserem "Karee" hallt leider jedes lautere Geräusch und so ist es wohl kein Wunder, wenn das Geschrei von allen Seiten gerne mal abends und am Wochenende "Fluthafenlandeplatz-Lautstärke" annimmt. Vor allem, wenn es dann noch Musikliebhaber nach draußen lockt, die einfach keine Kopfhörer benutzen wollen. Da schallt Schlager mit Pop und gelegentlichem Hardrock um die Wette. Und muss von vielen Menschen "überschrien" werden.

Da ich empfindliche Ohren habe, halte ich mich abends - wenn alle Feierabend haben und draußen sitzen - und oft auch am Wochenende nachmittags ungern auf dem Balkon auf. Das schränkt meine eigene "Draußensitz-Zeit" leider deutlich ein aber ich habe es lieber ruhiger in meiner Umgebung und ziehe dann die stille Wohnung vor bzw. TV und meine quasselnden Sittiche. Die sind immer noch leiser als die "lieben Nachbarn". Über den Lärm im Garten haben sich schon viele beklagt, am lautesten komischerweise die Leute, die selbst stark daran beteiligt sind "Mensch, die Nachbarn kreischen heute wieder so, schrecklich, da versteht man sein eigenes Wort nicht mehr!" *lautlach

Bei dieser Hitze halten sich meine Blumen im Garten ganz gut, auch wenn mein Beet heute einen deutlich sonnigeren Standort haben als vorher! Ich muss eigentlich nur jeden 2. Tag gründlich gießen. Meist mache ich das früh am Morgen oder auch abends, wenn es etwas abgekühlt ist. Auch auf dem Balkon halten sich die Kräuter und Blumen gut. Aber ich muss wohl auch mal wieder Unkraut jäten und den Boden auflockern, dann speichert er noch mehr Wasser. :)

Wie sieht es bei Euch mit dieser Trockenheit aus? Alles im grünen Bereich? :)

indianerin
(bei 54 Stimmen)
Beiträge: 10158

Post #172 geschrieben am 24.07.2018 - 12:19

Wir hatten 4 Tage den Schrebergarten unserer Tochter gießen müssen. Herrlich, die ganzen Sonnenblumen, es summt und brummt ohne Ende. Kartoffeln wachsen, Pflaumen, Apfel, ein Rest Kirschen hängt noch, die Zuccini überholen sich an Größe, Borretsch wird von Insekten belagert, die Gurken haben Ansätze, die Kräuter wuchern und zwischen allem wächst sogar Hirse! :O
Wir haben Schalen mit Wasser für die Vögel aufgestellt. Selbst die Schmetterlinge kommen um zu trinken.

teetussi
(bei 342 Stimmen)
Beiträge: 1620

Post #173 geschrieben am 26.07.2018 - 15:50

Mich bettelten heute Vormittag 2 Wespen auf dem Balkon an, als ich nach der Gießkanne griff. Die wussten genau, wofür das Teil gut ist aber es war leer. Und das versuchte ich den beiden Damen auch höflich und freundlich klar zu machen. Sie zogen dann ab, gottlob. Ich bin doch gegen Wespenstiche allergisch und möchte die nur ungern auf meinem Balkon haben. Wenn die mal nen krummen Sinn haben, stehe ich dumm da. ;)

Ich bin dann eilig in den Garten und habe dort auf dem großen doofen Grill (der seit Jahren nicht benutzt wird) Bretter vom Zaun ausgelegt, so dass eine ebene Fläche entstand. Dort habe ich den sauberen Blumenuntersetzer in Übergröße platziert und mit frischem Wasser aus der Regentonne aufgefüllt. Die "Grillfläche" ist auch noch überdacht und somit gut geschützt, der Teller steht da für Vögel & Insekten. Hoffentlich finden Hummeln, Wespen & Co. den Teller bald, auch Vögel dürfen sich dort gerne breitmachen. Nur Katzen und Hunde möchte ich nicht versorgen, das sollen bitte die Besitzer tun. Deshalb steht der Teller so hoch oben. Die angesprochenen Tiere haben ja alle Flügel und kommen da problemlos hin. :)

(Post editiert am 26.07.2018 - 15:51)

Qualle
(bei 41 Stimmen)
Beiträge: 3292

Post #174 geschrieben am 03.08.2018 - 13:12

So langsam kommen echt viele Wespen, scheint wieder eine "gute" Saison zu werden.

indianerin
(bei 54 Stimmen)
Beiträge: 10158

Post #175 geschrieben am 06.08.2018 - 22:04

Unser Enkel wurde erst in den kleinen Zeh gestochen. Und am Freitag planschte er im Pool rum, kam raus und trocknete sich ab, da flog eine Wespe auf seine Wade und stach einfach zu! :O
Die sind sehr aggro hier.

Qualle
(bei 41 Stimmen)
Beiträge: 3292

Post #176 geschrieben am 07.08.2018 - 12:49

Ja, Wespen sind reichlich da. Aber zur Zeit haben sie wirklich eigene Probleme und lassen einen so ziemlich in Ruhe. Spätestens wenn ich den Schlauch andrehe, stürzen sie sich nur noch auf die ersten Wassertropfen.
Aber ich rüste trotzdem mal auf und habe in der Apotheke mein Anaphylaxie-Set geordert, ich bin ja auch allergisch. Sicher ist sicher. Gebraucht habe ich es in den letzten 25 Jahren allerdings erst einmal, man kann sich meist ganz gut aus dem Weg gehen.

indianerin
(bei 54 Stimmen)
Beiträge: 10158

Post #177 geschrieben am 07.08.2018 - 17:07

Tja, wer weiß, was so manche Wespe gestochen hat, dass sie einfach zusticht?
Auf jeden Fall ist es besser, dass du dein Set dabei hast, Qualle.

Qualle
(bei 41 Stimmen)
Beiträge: 3292

Post #178 geschrieben am 07.08.2018 - 17:12

Das war einfach der Klassiker: zur falschen Zeit am falschen Ort.
Wir waren damals an unserem Badesee. Ich ziehe mir das Shirt über den Kopf, Wespe setzt sich auf meine Seite, ich nehme die Arme wieder runter, bemerke sie nicht und drücke sie mir dadurch auf die Rippen - peng!

indianerin
(bei 54 Stimmen)
Beiträge: 10158

Post #179 geschrieben am 07.08.2018 - 21:32

Wir waren mit dem Enkel im Schrebergarten und natürlich keine Zwiebel dabei. Erst einmal schnell unter dem Hahn gekühlt und mein Mann hat bei den Gartennachbarn nachgefragt. Eine Frau hatte Globuli, die auch gut halfen.
Zuhause dann eine Scheibe Zwiebel mit einem Streifen Leukoplast befestigt, dass war sehr gut.

Ich stelle es mir aber schlimm vor, wenn man von der Allergie nichts weis und dann sowas am Badesee passiert. :O

Qualle
(bei 41 Stimmen)
Beiträge: 3292

Post #180 geschrieben am 08.08.2018 - 12:31

Dann kann man nur beten, dass es der Notarzt rechtzeitig schafft ....
Unser See hat einen Hubschrauberlandeplatz, wurde sogar schon mal gebraucht (aber nicht wegen einer Allergie, ich glaube, es war ein Infarkt).
Hier hat es heute Morgen mal kurz aber ordentlich geregnet. Nicht wahnsinnige Mengen, aber 2 Pfützen sind immer noch zu sehen. Da herrscht Hochbetrieb, das ist nun das Vogel-Freibad!

Derzeit aktive Mitglieder: filmfan66, Grottenmolch, Safi, tabastuck